Die Restaurierung des berühmten Mättig-Epitaphs im Bautzener Petridom ist abgeschlossen. Zum Abschluss musste noch die Kartusche, die das Bildnis des bedeutenden Stifters und Mäzens enthält, erneuert werden. Dies geschah in der Werkstatt der Dresdner Holzrestauratorin Uta Matauschek. Nunmehr erstrahlt der Epitaph wieder im vollen Glanz an der Südwand des Doms. Insgesamt erstreckt sich die Restaurierung über zehn Jahre und kostete circa 135.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt in erster Linie durch Privatspenden, verdoppelt von der Reemtsma-Stiftung. Gregorius Mättig lebte von 1585 bis 1650 und lobte die nach ihm benannten Stipendien aus, die auch heute wieder jährlich vergeben werden. Sie sollten Kindern aus armen Familien Schulbesuch und Studium ermöglichen.(um)