AktuellMättig-Erinnern mit Botschaft

Alte Chortradition, neuer Alumni-Kreis, kerniges Mättig-Brot: Die Mättig-Stiftung schlägt mit ihren Vorhaben im Jahr 2021 eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Bautzen. Im September 2021 feiert Gregorius Mättig seinen 436. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums will die Mättig-Stiftung einmal mehr zum Engagement für die Region und ihre Zukunft einladen. So soll eine alte Bautzener Tradition wiederbelebt werden. Im 18. Jahrhundert hat der evangelische Knabenchor, der Chor der Mättigianer, vor Mättigs Geburtshaus gesungen. Mit dem Konzert vor dem damaligen Gestiftshaus in der Schülerstraße/Ecke Wendische Straße wurde die Unterstützung des Bautzener Stifters und Mediziners für junge Menschen gewürdigt.

Dieser Brauch des öffentlichen Chorgesangs auf der Wendischen Straße soll am Sonnabend, dem 25. September, wiederbelebt werden. Unter der Leitung des evangelischen Kirchenmusikdirektors, Michael Vetter, der diese Tradition begeistert aufgegriffen hat, soll im Anschluss an die Domvesper Musik unter freiem Himmel nur wenige Schritte vom Dom St. Petri entfernt am Mättigschen Geburtshaus erklingen. „Gerade in diesen Monaten der Pandemie vermittelt uns Musik und Gesang das Gefühl von Verbundenheit und stiftet Hoffnung. Mit dem Singen des Chores an einem solchen Ort kann eine schöne Tradition wiederbelebt werden und eine weitere Brücke zwischen Kirche und Stadtgesellschaft, zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen Mättig und Bürgerschaft oder letztlich zu jungen Menschen gebaut werden“, sagt Stiftungsratsvorsitzender Dr. Uwe Koch.

https://www.maettig-stiftung.de/unterstuetzung.html